HQL vs. LED – riesige Kostenersparnis mit dem richtigen Licht.

HQL vs. LED – riesige Kostenersparnis mit dem richtigen Licht.

160 Lumen pro Watt. Jetzt lohnt sich der Wechsel von HQL zu LED Beleuchtung richtig.

Bei einem unserer ersten Abschlüsse konnte es der Energieberater nicht glauben, bis die Lampen installiert waren – heute ist er Referenzkunde für uns.

Mit der change.lighting OPUS LED Hallenstrahler Serie haben unsere Kunden tatsächlich die Möglichkeit, bis zu 94% Stromkosten für ihre Beleuchtung zu sparen. Das klingt zu gut um wahr zu sein, also zurück zum Anfang:

Die seit April verbotenen HQL Strahler der Beispielrechnung verbrauchen ca. 250 Watt, benötigen aber nochmal ein Netzteil mit 13-20 Watt dazu. Zur Vereinfachung lassen wir das aber in der Gegenüberstellung HQL vs. LED weg. Herkömmliche LED Hallenstrahler haben im Schnitt derzeit ca. 80 Lumen pro Watt, was 2011 wirklich ok war, aber heute etwas antiquiert wirkt. Wegen der hohen Lagerbestände und weil diese Lampen sehr billig in der Herstellung sind, werden sie aber auch weiterhin verkauft.

Bessere LED Leuchten sind dagegen schon heute bei 110 lm/W – das ist schon effizienter als die veralteten HQLs, bietet aber immer noch Raum für Verbesserungen. Denn je höher der Lumenwert der LED Beleuchtung, desto weniger Strom muss für die gleiche Helligkeit aufgewendet werden. Einleuchtend.

Frühere Strahler haben HQL Beleuchtung so ersetzt, dass sich der Kunde ca. 50 % Strom in der Beleuchtung gespart hat. Das bedeutet, ein 250 W Strahler wurde mit einer 120 W LED ersetzt. Wäre der Lumenwert der LEDs jetzt also höher als 80, müsste noch weniger Strom aufgewendet werden um den gleichen Effekt zu erzielen.

Und hier kommen wir mit unserem Verkaufsargument. Der LED Hallenstrahler von change.lighting ist mit 160 Lumen pro Watt doppelt so hell wie frühere LED Strahler. Die OPUS LED Strahler Serie braucht nur noch 75 Watt um eine 250 Watt HQL zu ersetzen. Das sind bis jetzt 75% Stromersparnis, aber noch keine 93%. Wo kommt also der Rest her?

Durch den On/Off Betrieb, der bei unseren LED Strahlern möglich ist, dagegen aber nicht bei HQLs. Die OPUS Hallenstrahlerserie ist Serienmäßig mit einer sehr hohen Schaltfestigkeit ausgelegt, sodass auch mehrere Dutzend Schaltzyklen pro Tag den Strahlern nichts ausmachen. Diese Schaltzyklen werden durch einen Präsenzmelder generiert, der nur dann Strom an den Strahler gibt, wenn tatsächlich jemand darunter steht.

Würde man das gleiche mit einer HQL oder HQI Lampe versuchen, wäre die Enttäuschung sofort sehr groß. Diese Lampen brauchen 10-15 Minuten, bis sie ihre volle Helligkeit erreichen und verbrauchen in der Anlaufphase noch mehr Strom als im Dauerbetrieb. Damit geht der Einsparungseffekt bei HQLs verloren. Zusätzlich schaden die häufigen Schaltzykelen der Lebensdauer von herkömmlichen Strahlern enorm.

Qualtitativ hochwertige LED Strahler haben dieses Problem jedoch in der Regel nicht. Mit dem On/Off Betrieb durch einen Bewegungsmelder spart OPUS in der Regel nochmal 80% Strom ein. Das ist der Wert, den wir durch tatsächliche Messungen in mehreren Industriehallen bei unseren Kunden selbst ermitteln konnten. Rechnet man diese 80% von den 75 Watt weg, die unser OPUS LED Hallenstrahler gegenüber einem HQL Strahler verbraucht, erreicht man einen zeitlich gewichteten Durchschnittswert von 15 Watt pro LED Hallenstrahler, die tatsächlich zum Betrieb der Beleuchtung nötig sind.
Beim Vergleich LED gegen HQL gewinnt die LED Beleuchtung, mit unseren Hallenleuchten gewinnen Sie haushoch.

Viel effizienter geht es nicht.

Bitte hinterlasse eine Antwort